Wie digitales Arbeiten bei Besichtigungen hilft

In der aktuellen Lage entscheiden sich immer mehr Menschen für den Umzug mit Profis. Sie als Umzugsexperte können in dieser Situation von der steigenden Nachfrage profitieren.
Doch es stellen sich auch neue Herausforderungen: Wie plant man den Umzug, wenn der direkte Kundenkontakt aus Gründen der Sicherheit vermieden werden soll? Besichtigungen lassen sich effektiv mit digitalen Mitteln wie zum Beispiel Bild- und Videoaufnahmen meistern. Vor allem Videoanrufe eignen sich hervorragend, um mit dem Kunden einen virtuellen Rundgang durch die Wohnung bzw. das Haus zu machen und in Echtzeit Fragen zu stellen.

Nutzen Sie die Vorteile und Chancen, die Ihnen die Digitalisierung verschafft:

  • Nehmen Sie mithilfe von Bildaufnahmen zum Beispiel Gegenstände, Möbelstücke oder die Breite des Flurs in Augenschein – ganz ohne direkten Kundenkontakt.
  • Mit Videoaufnahmen können Sie noch genauer planen, da der Kunde durch alle Räume gehen kann und Sie den gesamten Überblick über das Umzugsgut erhalten.
  • Videoanrufe über WhatsApp oder FaceTime ermöglichen Ihnen während des virtuellen Rundgangs mit dem Kunden auch alle Fragen zu klären.

Mit nur einem Klick auf die Vorlage Ihrer Wahl können Sie eine versandbereite E-Mail generieren. So können Sie gleich mit der digitalen Planung loslegen.

Klemmbrett oder Tablet?

Auch bei Besichtigungen beim Kunden vor Ort ist digitales Arbeiten besonders gewinnbringend. Denn Sie können mithilfe der Digitalisierung den Verwaltungsaufwand spürbar minimieren und wertvolle Zeit sparen.

Die Anschaffung eines Tablets, der die Mitarbeiter auch unterwegs unterstützt, zahlt sich aus:

  • Kubikmeter werden direkt live berechnet
  • Informationen gehen nicht verloren
  • Unternehmensimage wird gestärkt
  • Datenübertragung über die Cloud möglich
  • Keine doppelte Notizführung nötig
  • Angebot kann vor Ort übermittelt werden
  • Kunde kann vor Ort das Angebot auf dem Tablet unterzeichnen