Bloß nichts wegwerfen: Jeder 4. Deutsche mistet vor dem Umzug nicht aus

Pressemitteilung

 

Bloß nichts wegwerfen: Jeder 4. Deutsche mistet vor dem Umzug nicht aus

  • Repräsentative Studie von umzugsauktion.de zeigt: 25 Prozent der Deutschen misten vor dem Umzug gar nichts aus
  • Männer (30 Prozent) verzichten häufiger auf das Ausmisten als Frauen (20 Prozent)
  • Kleider und Krimskrams wie CDs, Bücher, Mitbringsel oder ungeliebte Geschenke fliegen am häufigsten raus

 

Schallstadt, 29. Mai 2017. Ein Umzug ist eine gute Möglichkeit, um mal richtig auszumisten. In der Praxis sieht das allerdings häufig anders aus. Eine repräsentative Studie von umzugsauktion.de zeigt: Jeder 4. Deutsche nimmt einfach alles in die neue Wohnung mit und verschiebt das Ausmisten auf später. Und das, obwohl der unnötige Ballast die Umzugskartons beschwert und die Bandscheiben der Helfer belastet.

Aufschieberitis: Männer neigen mehr dazu als Frauen

Männer tendieren beim Umzug noch mehr zur Aufschieberitis als Frauen. 30 Prozent von ihnen verzichten darauf, sich ihre Schränke und Regale vor dem Kistenpacken vorzunehmen. Sie packen lieber alles ein und nehmen es mit in die neue Wohnung. Von den Frauen verschiebt immerhin jede 5. das Ausmisten auf später. Doch wenn der Schreibtisch vollgemüllt ist und die Schubladen überquellen, wird es Zeit für einen Befreiungsschlag.

Ausmisten kostet viel Zeit. Denn meistens sammelt sich über die Jahre mehr Krempel an, als man glaubt. Eine rechtzeitige Planung ist deshalb beim Umzug besonders wichtig. Welche Aufgaben vor dem Umzug anstehen und wie Sie gut organisiert ins neue Zuhause kommen, lesen Sie hier.

Kleider und Krimskrams fliegen am häufigsten raus

Aber nicht alle Deutsche erkranken an der Aufschieberitis, wenn es auf den Umzug zugeht. Die meisten werfen zuerst einen kritischen Blick in den Kleiderschrank. 56 Prozent sortieren Wäsche und Kleidung aus, bevor sie mit dem Kistenpacken beginnen. 51 Prozent sortieren CDs, DVDs, Bücher und alte Zeitschriften aus. Bei 49 Prozent landen Dinge wie Dekomaterial, Bilder, Urlaubsmitbringsel oder ungeliebte Geschenke in der Tonne.

Für die von umzugsauktion.de beauftragte repräsentative Studie „Umzug 2017“ wurden im Februar 2017 deutschlandweit 1.004 Personen (Online-Nutzer) ab 18 Jahren befragt.

 

Die Ergebnisse der Studie im Überblick:

Was misten Sie bei einem Umzug aus?

  • Wäsche/Kleidung: 56 Prozent (Männer: 47 Prozent, Frauen: 64 Prozent)
  • CDs, DVDs, Bücher, alte Zeitungen/Zeitschriften/Kalender etc.: 51 Prozent (Männer: 41 Prozent, Frauen: 59 Prozent)
  • Dekomaterial/Bilder/Urlaubsmitbringsel/ungeliebte Geschenke: 49 Prozent (Männer: 42 Prozent, Frauen: 56 Prozent)
  • alte Elektrogeräte: 46 Prozent (Männer: 41 Prozent, Frauen: 49 Prozent)
  • Medikamente/Salben/Kosmetik: 45 Prozent (Männer: 37 Prozent, Frauen, 53 Prozent)
  • Geschirr: 35 Prozent (Männer: 25 Prozent, Frauen: 45 Prozent)
  • Nichts, es zieht alles mit um/mache ich später: 25 Prozent (Männer: 30 Prozent, Frauen: 20 Prozent)
  • Spielzeug der Kinder: 19 Prozent (Männer: 14 Prozent, Frauen: 23 Prozent)
  • die Kisten vom letzten Umzug: 15 Prozent (Männer: 15 Prozent, Frauen: 14 Prozent)
  • Werkzeug: 8 Prozent (Männer: 6 Prozent, Frauen: 10 Prozent)

 

Ausführliche Ergebnisgrafiken stehen hier zum Download bereit.

Download

Download

PDF Download

Pressekontakt

Barbara Schmid

Barbara Schmid

Pressekontakt

E-Mail:
presse@umzugsauktion.de
Telefon:
+49 911 520 25-808
Telefax:
+49 911 520 25-25