Teppich verlegen: So geht's

Ein neuer Teppichboden ist sehr schnell verlegt. Darüber hinaus sind Ihnen in Farben und Mustern nahezu keine Grenzen gesetzt. So schaffen Sie schnell und einfach die gewünschte Raumatmosphäre. Worauf Sie beim Verlegen von Teppichen achten müssen, erfahren Sie in der Zusammenfassung von Umzugsauktion.

Den passenden Teppichboden finden

Für den Einsatz in privaten Räumen ist in erster Linie die Optik des Teppichbodens entscheidend. Die verbreitetsten Teppicharten sind dabei Velours- und Schlingenteppiche. Schlingenteppiche sind dabei im Vergleich zu Veloursteppichen in der Regel strapazierfähiger. In gewerblichen Räumen verwendet man hingegen aufgrund der hohen Beanspruchung meist Nadelvliesbeläge.

Teppich lose verlegen oder verkleben

Ob Sie einen Teppich lose verlegen oder verkleben, hängt meist auch davon ab, ob Sie in einer Mietwohnung oder im eigenen Haus wohnen. In Mietwohnungen ist man hier oftmals eingeschränkt, da man den Teppich auf dem bereits vorhandenen Boden verlegen muss und ihn daher beim Auszug rückstandlos entfernen können sollte. In manchen Fällen ist eine Fixierung eine sinnvolle Zwischenlösung zwischen dem losen und dem verklebten Verlegen eines Teppichbodens.

Da der Teppich beim losen Verlegen später häufig Wellen schlägt, sollten Sie diese Variante nur dann wählen, wenn es nicht anders geht. Verwenden Sie in diesem Fall aber am Rand unbedingt Kleberänder für eine Mindestfixierung.

Teppich auslegen

Legen Sie den Teppichboden nach einer Akklimatisierung von rund zwölf Stunden aus und beschneiden Sie ihn grob rundherum. Das heißt, der Teppich sollte an jeder Wand noch ein Stück überstehen.

Teppich vollflächig verkleben

Beachten Sie beim vollflächigen Verkleben des Teppichbodens unbedingt die Herstellerangaben auf der Verpackung des Klebers. In Wohnräumen sollten Sie zudem auf einen lösemittelfreien Kleber achten. Klappen Sie nun den Teppich zur Hälfte zurück und tragen den Kleber auf den Boden auf. Halten Sie für ein optimales Ergebnis unbedingt die vom Hersteller angegebene Wartezeit ein. Streichen Sie anschließend den Teppich von der Mitte nach außen in die finale Position zurück und reiben Sie ihn fest an. Arbeiten Sie immer von der Mitte zum Rand hin, um eine Blasenbildung zu vermeiden. Verfahren Sie nun mit der zweiten Hälfte des Teppichbodens in der gleichen Reihenfolge

Sauberer Randzuschnitt

Drücken Sie nun den Teppich in die Kante zur Wand fest hinein. Am besten funktioniert das mit einem Teppichmesser mit Hakenklinge. Nach dem festen Hineindrücken schneiden Sie den Boden an der entstandenen Kante mit dem Teppichmesser ab.

Randabschluss an der Wand anbringen

Spezielle Kunststoffprofile eignen sich für den Randabschluss besonders gut. Diese Profile werden mit Schrauben entlang der Wand verdübelt und die Teppichstreifen ganz einfach eingeklebt.

Abschlussleisten als Übergang

Um die Teppichkanten zu schonen, sollten Sie an den Übergängen zu anderen Bodenbelägen Abschlussleisten anbringen. Diese gibt es in unterschiedlichen Materialen und Farben im Fachhandel. Profilleisten dieser Art werden fest im Boden verschraubt, der Teppich franst damit an den Kanten nicht aus.

Wenn Sie mehrere Teppichbahnen benötigen

In großen Räumen kann es notwendig werden, dass Sie mehr Teppichbahnen benötigen. Lassen Sie in diesem Fall die beiden jeweiligen Teppichbahnen überlappen und schneiden Sie beide Bahnen entlang einer angelegten Stahlschiene gleichzeitig mit einem scharfen Teppichbodenmesser durch. Verbinden Sie anschließend die beiden Bahnen auf der Rückseite mit einem einseitigen Klebeband zu einer Fläche.

Wenn Sie die Teppichbahnen zu einer Fläche verbunden haben, verfahren Sie mit dem Verkleben des Bodens wie bereits beschrieben. Klappen Sie hierzu den Teppich bis zur Verbindungskante zurück.

Obgleich es recht einfach ist, selbst seinen Teppich zu verlegen, kann sich gerade in großen Wohnungen die Hilfe eines Fachmannes lohnen. Hier erfahren Sie, wie Sie den besten Handwerker finden und sich ein garantiert seriöses Angebot erstellen lassen.

Tipp von Umzugsauktion

Lassen Sie sich die Teppichstreifen für den Randabschluss im Fachgeschäft einfach zuschneiden. Das spart Zeit und Nerven.