Beiladung: Möbel sicher und günstig transportieren

Bei einer Beiladung transportiert ein LKW neben Ihrem Möbelstück noch andere Gegenstände. Transportunternehmen nutzen damit Ihre Ladekapazität voll aus und Sie als Kunde sparen bares Geld. Umzugsauktion bietet Ihnen die Möglichkeit, eine Beiladung alternativ zum Komplettumzug zu wählen. Welche weiteren Vorteile Sie von einem Teilumzug haben und wie die Beiladung funktioniert, erfahren Sie in diesem Überblick.

Beiladung statt Leerfahrten: Vorteil für Speditionen, Kunden und die Umwelt

Ähnlich dem Prinzip einer Mitfahrzentrale bieten verschiedenen Speditions- oder Umzugsunternehmen Beiladungen an. Sind auf einer geplanten LKW-Fahrtstrecke noch Ladekapazitäten frei, füllt der Spediteur diese mit einer oder gar mehreren Beiladungen auf. So werden Leerfahrten oder nicht optimal ausgenutzte Laderäume vermieden und Kosten für einen LKW oder auch die eines Mietfahrzeugs wirtschaftlicher auf das einzelne Transportgut verteilt. Dies minimiert die Verluste der Speditionen und ist darüber hinaus eine ökologische Art und Weise, um Sprit zu sparen. Davon können auch Sie als Kunde profitieren und Ihre Möbel deutliche kostengünstiger transportieren, als wenn Sie allein ein Umzugsunternehmen engagieren.

Umzugsunternehmen finden

Sie möchten umziehen und suchen ein professionelles Umzugsunternehmen? Dann finden Sie hier das passende Umzugsangebot.

Umzugsunternehmen finden

Umzugsauktion: Jetzt Umzugsunternehmen finden

Beiladung von Möbeln: zeitlichen Puffer einplanen

Das beauftragte Speditionsunternehmen nimmt Ihre Beiladung auf einem nicht ausgelasteten Transport oder Umzug mit. Bis das Speditionsunternehmen allerdings eine Leerfahrt oder einen nicht ausgelasteten Transport für Ihr Umzugsgut verfügbar hat, müssen Sie mit Wartezeiten rechnen. Planen Sie einen solchen Termin daher möglichst frühzeitig. Und Sie sollten auf jeden Fall zeitlich flexibel sein. In der Regel ist es ohnehin egal, ob ein Sofa oder ein Schrank einen Tag früher oder später ankommt.

Die Beiladung wird klassischerweise über Routen zugeteilt. Konkret bedeutet das, dass nicht jedes Transportgut im Fahrzeug denselben Zielort haben muss. Fährt ein LKW beispielsweise von Frankfurt am Main nach Berlin, so kann ein Transportgut auch in Kassel, Erfurt, Eisenach oder Leipzig  zugeladen oder abgeliefert werden. Entscheidend ist dabei, dass der Zu- bzw. Abladeort auf der geplanten LKW-Route liegt und gut erreichbar ist.

Für wen lohnt sich eine Beiladung?

Wenn Sie bei Ihrem Umzug zeitlich flexibel sind und Ihr Umzugsgut nicht auf den Tag genau transportiert werden muss, kann die Beiladung für Sie eine sinnvolle Alternative zu einer normalen Beauftragung eines Umzugsunternehmens oder der Anmietung eines Transporters  sein. Preisgünstiger als ein eigener Mietwagen ist die Beiladung in der Regel aber nur dann, wenn Sie wenige Einzelstücke wie beispielsweise einen Schrank, ein Sofa oder ein paar Kartons zu transportieren haben.