Auswandern nach Thailand – Ihr Umzug nach Südostasien

Thailand ist für viele eines der attraktivsten Länder der Welt, um dorthin auszuwandern oder zumindest ein paar Jahre des Lebens oder den Ruhestand dort zu verbringen. Die Lebenshaltungskosten sind sehr niedrig, die Bevölkerung sehr freundlich und nicht zuletzt ist die Natur beeindruckend. Doch auch der Arbeitsmarkt ist ob der kosmopolitischen Atmosphäre für Europäer offen. Was es beim Umzug nach Thailand zu beachten gibt, hat Umzugsauktion für Sie zusammengefasst.

Einreisebedingungen und Visum

Jeder, der einen gültigen Reisepass besitzt, kann nach Thailand einreisen. Wer als Tourist reist, braucht für die ersten 30 Tage kein Visum. Wer keine Aus- bzw. Weiterreise dokumentieren kann, braucht ebenso wie diejenigen ein Visum, die nach Thailand auswandern wollen. Vor Ablauf eines Visums müssen Sie eine Verlängerung beantragen. Die zentral zuständige Stelle ist dafür das Immigration Office in Bangkok, manchmal gibt es auch eine Außenstelle am Aufenthaltsort.

Visa-Formen für die Einreise nach Thailand

Thailand ohne Visum: Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt 30 Tage, eine Verlängerung um weitere 30 Tage ist möglich. Um eine Verlängerung zu erwirken, fallen Kosten in Höhe von 1.900 Baht (ca. 50 Euro) an. Hierfür müssen Sie ein gültiges Ausreiseticket vorlegen und den Besitz von 20.000 Baht (ca. 520 Euro) nachweisen können. Außerdem müssen Sie eine Unterkunft angeben und belegen können.

Thailand mit Touristen-Visum: Mit einem Touristen-Visum darf man maximal 60 Tage im Land bleiben. Dieses kostet 300 Baht (ca. 8 Euro). Verlängert man ein Touristen-Visum um 30 Tage (wie ein Urlauber ohne Visum), muss man noch einmal nachbezahlen. Kurz auszureisen, um anschließend wieder einzureisen, ist seit Mai 2014 nicht mehr möglich.

Non-Immigrant Visum: Dieses Visum gibt es in den Kategorien M, O, B und ED. M ist für Filmemacher reserviert. O ist für Rentner, die mindestens 1.200 Euro Rente erhalten, und B ist das Business-Visum. Damit können Sie in Thailand arbeiten und auch eine eigene Firma gründen. ED steht für „education“ und ist für einen Schulbesuch nötig.

Leben und arbeiten in Thailand: als Arbeitnehmer und Rentner

Arbeitserlaubnis und Daueraufenthaltserlaubnis: Um in Thailand leben und arbeiten zu können, ist eine entsprechende Arbeitserlaubnis nötig, was wiederum an zahlreiche Formulare gebunden ist. Eine Daueraufenthaltserlaubnis, die sogenannte „Permanent Resident Permit“, ist theoretisch möglich, wird aber pro Jahr nur an rund 100 Personen vergeben.

Spezielle Bescheinigungen für Rentner: Wer als Rentner nach Thailand auswandern möchte, muss neben einer ärztlichen Bescheinigung auch eine Bestätigung der Botschaft bzw. des Konsulats vorweisen. Auch müssen Rentner per Beleg beweisen, dass sie finanziell abgesichert sind. Darüber hinaus ist ein polizeiliches Führungszeugnis Pflicht.#

Einreise nach Thailand

Oft zeigt sich in bürokratischen Angelegenheiten und bei den nötigen Genehmigungen eine stark ausgeprägte Willkür. Auswanderer sollten deshalb viel Geduld an den Tag legen und mit langen Bearbeitungszeiten rechnen. Darüber hinaus gilt bei der Einreise zu beachten, dass

  • der Impfschutz gegen Paratyphus und Typhus bestehen und im internationalen Impfpass dokumentiert sein muss. Auch muss ggf. eine Impfung gegen Gelbfieber nachwiesen werden. Je nach Ziel der Auswanderung ist eine Immunisierung gegen Malaria nötig.
  • Sie den Dresscode befolgen – sonst können Ihnen die Behörden die Einreise nach Thailand verbieten. Bitte verzichten Sie bei der Einreise auf das Tragen von ärmellosen Unterhemden, zu knappen Shorts, Slippern oder Holzschuhen. Auch ungepflegtes, zu langes Haar oder ein anstößiger Kleidungsstil hat in der Vergangenheit schön häufiger zur Ablehnung geführt.

Bevorzugte Ziele für das neue Leben in Thailand

Pattaya: Viele Auswanderer mit Nachwuchs zieht es nach Pattaya. In dem Badeort im Osten von Zentralthailand gibt es eine Vielzahl an Kindergärten und Schulen, die auch international ausgerichtet sind. So wurde Pattaya schnell zum Einwanderungsziel Nummer 1 für junge Familien. Auch ist der Ort durchaus westlich geprägt und es gibt deutsches Essen.

Phuket und Koh Samui: Auch auf der Insel Phuket zeichnet sich ein typisch westlicher Stil ab. Hier gibt es neben kleinen Gemischtwarenläden, Marktständen und Straßenhändlern auch große Supermärkte in gewohnt westlicher Manier. Infrastrukturell betrachtet ist Koh Samui nur per Schiff oder Fähre zu erreichen.

Hab und Gut nach Thailand mitnehmen?

Wer Möbel, Hausrat und anderen Besitz mit nach Thailand nehmen möchte, kann seinen Hausstand per Container verschiffen lassen. Idealerweise beauftragen Sie eine internationale Spedition, den Containerversand nebst Zoll zu übernehmen. Allerdings sollten Sie daran denken, dass Wohnraum in Thailand knapp ist und Sie vermutlich nicht genug Platz für all Ihre Möbel haben. Bei kleinerem Volumen bietet sich die Beiladung in bereits teilweise befüllten Containern an. Das senkt die Transportkosten.

0,8


Arbeitslosenquote in Thailand 2014 in %
(Quelle: IMF)

5.426


BIP pro Kopf 2015 in Thailand in $
(Quelle: IMF)