Norwegen – Leben und arbeiten im Land der Fjorde und Elfen

Norwegen ist ein raues Land zwischen Nordsee, Polarkreis und Fjorden – Das macht es für viele Auswanderer aber nicht minder attraktiv. Das Land lockt mit einem hohen Lebensstandard und gut bezahlten Jobs. Aber auch wenn Norwegen aufgrund eines ausgezeichnetes Sozialsystems und des hohen Gehaltsniveaus auf den ersten Blick geradezu ideal für einen Neubeginn scheint, gibt es zunächst einige Barrieren zu bezwingen. Umzugsauktion gibt hilfreiche Tipps und Informationen zur Einreise und zum Leben in Norwegen.

Transportweg wählen: Container, Beiladung, Einzeltransport

Für den Transport Ihres Umzugsguts können Sie hier auf Umzugsauktion die voraussichtlichen Umzugskosten kalkulieren und kostenlose Angebote von Umzugsunternehmen anfordern. Die Preisermittlung erfolgt schnell und unverbindlich. Damit erhalten sie alle notwendigen Informationen für Ihren Norwegen-Umzug auf einen Blick. Je nach Unternehmen stehen Ihnen verschiedene Services zur Verfügung, zum Beispiel Teilumzug, Beiladung oder eine vollständige Ladung (Containerumzüge).

Zollbestimmungen für die Einreise nach Norwegen

In der Regel wird Ihr Umzugsgut mit Ihnen gemeinsam nach Norwegen kommen. Unter bestimmten Umständen, etwa bei einer langen Frachtzeit oder nachgesandten Gütern, müssen Sie sich aber dennoch mit dem Zoll in Verbindung setzen. Wer in einem zusammenhängenden Zeitraum von einem Jahr im Ausland gewohnt hat, darf Inventar frei von Zoll und weiteren Angaben einführen. Dafür gelten folgende Voraussetzungen:

  1. Die Gegenstände müssen sichtlich in Gebrauch gewesen sein.
  2. Der Besitzer muss die Güter besessen und benutzt haben und dies auch künftig tun.
  3. Der Besitzer muss ein Inhaltsverzeichnis und eine schriftliche Erklärung beim Zollamt abgeben.

Als Umzugsgut/Inventar gelten:

  • Möbel
  • Geschirr
  • Bekleidung
  • Silberwaren
  • Musikinstrumente
  • Küchengeräte (Kühlschränke, Waschmaschinen)
  • Fahrräder
  • Campingwagen und Anhänger

Berufsausstattungen, Sport­­fahr­zeuge und Kraftfahrzeuge sind davon ausgenommen. Für diese Güter gelten besondere Ein­fuhr­bestimmungen. Auch neue Gegenstände können nicht abgaben- und zollfrei eingeführt werden. Gleiches gilt für Haus­halts­waren, die wiederum gesonderten Regeln und Ein­fuhr­beschränkungen unterliegen.

In Norwegen arbeiten: Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis

Als EU-Einwohner benötigen Sie keine Arbeitserlaubnis in Norwegen und Sie dürfen ohne Probleme studieren oder eine Arbeit aufnehmen. Was Sie einzig brauchen, wenn Sie länger als drei Monate bleiben, ist eine Aufenthaltserlaubnis. Die können Sie nach der Einreise nach Norwegen bei der örtlichen Polizei beantragen. Zuständig für die Aufenthaltserlaubnis ist die zentrale Ausländerbehörde. Um die Erlaubnis zu erhalten, müssen Sie Personalausweis oder Reisepass vorlegen. Außerdem müssen Sie nachweisen können, ausreichend finanzielle Rücklagen zu haben und dass Sie Ihren Lebensunterhalt durch einen Job verdienen.

In den folgenden Berufen werden stetig Arbeitskräfte gesucht:

  • Maschinen- und Kfz-Mechaniker
  • Handwerk (Baugewerbe)
  • Pflegekräfte (Gesundheitswesen)
  • Fisch-Industrie
  • Öl-Förderung

Die wichtigste Voraussetzung für die Arbeitssuche sind norwegische Sprachkenntnisse. Daher sollten Sie auch spätestens ein paar Monate vor Ihrem Umzug mit Sprachkursen beginnen. Später haben Sie die Möglichkeit, Kurse bei der Deutsch-Norwegischen Handelskammer in Oslo zu besuchen, um die Sprachkenntnisse weiter zu vertiefen.

Leben in Norwegen

Lebenshaltungskosten sowie Preise für Mieten und Nahverkehr sind in Norwegen um rund ein Drittel höher als in Deutschland. Daher sollten Sie Ihr Vorhaben gut durchkalkulieren.

Auswandern nach Norwegen – Das Wichtigste auf einen Blick

  1. Bereiten Sie Ihren Umzug gut vor und vergleichen Sie Angebote von Dienstleistern.
  2. Lernen Sie Norwegisch und kümmern Sie sich um weiterführende Sprachkurse in Norwegen.
  3. Kümmern Sie sich bereits vor der Auswanderung um eine Arbeitsstelle.
  4. Melden Sie sich nach der Einreise bei der örtlichen Polizei, um die Aufenthaltserlaubnis zu erwirken.

Norwegen-Checkliste: Wie gut sind Sie auf Ihre Auswanderung vorbereitet?

Bevor Sie nach Norwegen umziehen, sollten Sie sich einige wichtige Fragen stellen und beantworten. Nur so können Sie in Ruhe und Sicherheit Ihre Einwanderung realisieren:

  • Wie gut kenne ich das Land und die Menschen bereits?
  • Sind meine Sprachkenntnisse gut genug (mündlich und schriftlich)?
  • Wie hoch werden meine persönlichen Lebenshaltungskosten sein?
  • Wie teuer wird mein Umzug nach Norwegen?
  • Wie und wo werde ich künftig kranken- und rentenversichert sein?
  • Wird meine Berufsausbildung in Norwegen anerkannt?
  • Wie gut stehen meine Berufschancen?

3,8


Arbeitslosenquote in Norwegen 2015 in %
(Quelle: IMF)

Tipp von Umzugsauktion

In Norwegen ist es einfacher als in Deutschland, einen Kindergartenplatz zu bekommen. Zwar gibt es in Ballungsgebieten durchaus Wartelisten, doch wer früh genug einen Kindergartenplatz beantragt, der hat in der Regel Glück. Der Anspruch auf einen öffentlichen Kindergartenplatz besteht bereits ab dem 1. Lebensjahr des Kindes.mmt der Inhalt hin