Nach einem Umzug ummelden

Sobald Sie in Ihrem neuen Zuhause angekommen sind, müssen Sie diversen Institutionen und Behörden Ihre neue Adresse mitteilen. In einigen Fällen geht das inzwischen online. Einen praktischen Überblick erhalten Sie von Umzugsauktion.

Checkliste: Wem muss ich meinen Umzug melden?

  • Einwohnermeldeamt: Melden Sie sich sieben Tage vor und bis zu drei Wochen nach Ihrem Umzug an Ihrem alten Wohnort ab und an Ihrem neuen Wohnort an.
  • Finanzamt: Ihr zuständiges Finanzamt erfährt von Ihrem Umzug mit Ihrer nächsten Steuererklärung, wenn Sie innerhalb eines Ortes umziehen. Informieren Sie jedoch Ihr „altes“ Finanzamt, wenn Sie in eine neue Stadt ziehen.
  • Agentur für Arbeit: Melden Sie sich frühzeitig bei der Agentur für Arbeit um, wenn Sie Leistungen beziehen. Ihre Akte wird dann automatisch an die neue zuständige Dienststelle weitergeleitet.
  • Kfz-Zulassungsstelle: Den Antrag zum Ummelden Ihres Autos können Sie in der Regel online stellen, Sie müssen bei der Kfz-Zulassungsstelle nur noch Ihre neuen Kennzeichen abholen.
  • Banken und Sparkassen: Fragen Sie bei Ihrer Bank nach, ob sie einen Umzugsservice anbietet und besprechen Sie sich mit Ihrem zuständigen Berater. In der Regel ist mit einem Umzug nicht zwangsläufig ein neues Bankkonto erforderlich.
  • Rundfunkbeitrag (GEZ): Auf der Webseite zum Rundfunkbeitrag finden Sie neben zahlreichen Informationen auch die Option, sich online umzumelden.
  • Nachsendeauftrag Deutsche Post: Wahlweise für ein halbes oder ein ganzes Jahr können Sie mit einem Nachsendeauftrag bei der Deutschen Post alle Brief- und Paketsendungen an Ihre neue Adresse weiterleiten lassen.
  • Versorgungsbetriebe (Gas, Wasser, Strom): Sehr wichtig ist die Ummeldung bei Ihren Versorgungsbetrieben. Hierzu zählen Gas, Wasser, Strom und Fernwärme. Beim Energieversorger müssen Sie in der Regel zuerst Ihren alten Anschluss abmelden (Zählerstände ablesen) und sich dann neu anmelden.
  • Telefon und Internet: Kümmern Sie sich rechtzeitig um das Ummelden Ihres Telefon- und Internetanschlusses. So stellen Sie sicher, dass Sie am neuen Wohnort gleich erreichbar sind.

Weitere Anlaufstellen, an die Sie denken müssen

Folgende Ummeldungen könnten für Sie noch relevant sein:

  • Arbeitgeber
  • Berater (Steuerberater, Finanzberater, Rechtsanwalt etc.)
  • Versicherungen (Hausrat-, Renten-, Kranken-, Unfall-, Zusatzversicherung etc.)
  • Bausparkasse
  • Kindergarten, Kindergeldstelle
  • Krankenkasse
  • Mobilfunkanbieter
  • Verlage (Zeitungs-Abo)
  • Schule oder Hochschule
  • Online-Shops und Online-Dienste