Mithilfe eines Umzugsplaners den Überblick bewahren

Wer schon einmal mit seinem gesamten Hausstand umgezogen ist, beginnt beim nächsten Wohnungswechsel rechtzeitig mit der Umzugsplanung. Folgende Aufgaben gehören auf Ihre Umzugsscheckliste: Kisten organisieren, Umzugsunternehmen beauftragen, Nachsendeantrag stellen und den Energieversorger informieren – wann Sie was planen, um optimal vorbreitet umzuziehen, erfahren Sie hier.

Umzugsplaner für den gut organisierten Wohnungswechsel

Erstellen Sie während Ihrer Umzugsplanung eine Checkliste. Beginnen Sie frühzeitig damit, um im Verlauf der Zeit viele Punkte zu ergänzen. Starten Sie spätestens, wenn Sie den Miet- oder Kaufvertrag für Ihr neues Zuhause unterschrieben haben. So entsteht im Verlauf der Zeit ein detaillierter Umzugsplaner, der Sie auf alle Eventualitäten während des Umzugs vorbereitet.

Bis zu drei Monate vor dem Umzug planen

Frühzeitig vor dem Wohnungswechsel stehen die folgenden Aufgaben auf Ihrer Agenda:

  • Kündigung der bisherigen Wohnung
  • Angebote verschiedener Umzugsunternehmen einholen
  • Urlaub für den Umzugstag und die Vorbereitungen beantragen
  • neue Möbel bestellen.

Prüfen Sie, ob Ihr Arbeitgeber Ihnen Anspruch auf Sonderurlaub für den Umzugstag gewährt. In einigen Branchen ist dieser Sonderurlaub tarifvertraglich geregelt. Ist der Umzug beruflich bedingt, könnten Ihnen weitere Vergünstigungen zustehen.

Helfer für den Termin einplanen

Möchten Sie Ihren Umzug selbst organisieren, benötigen Sie Umzugshelfer aus Ihrem Umfeld. Fragen Sie im Freundes- und Bekanntenkreis nach, wer an Ihrem geplanten Umzugstag Zeit für Sie hat.

Noch ein Monat bis zum Umzugstag

  • Energieversorger über den Wohnungswechsel informieren.
  • Nachschauen, ob Sie genügend Kisten für Ihren Hausstand haben und mit dem Packen beginnen.
  • Umzugswagen anmieten oder letzte Absprachen mit dem Umzugsunternehmen treffen.
  • Haben Sie neue Möbel bestellt? Fragen Sie hier gezielt nach, ob alles zum Liefertermin bei Ihnen eintrifft.

Wenn es ernst wird – eine Woche vor dem Umzug

Etwa eine Woche vor dem Umzugstermin treffen Sie die letzten Absprachen mit dem Umzugsunternehmen oder Ihren Helfern. Informieren Sie Ihre bisherigen und zukünftigen Nachbarn über den geplanten Umzug und die damit einhergehenden Einschränkungen. Packen Sie nun die letzten Umzugskartons. Eine der wichtigsten Aufgaben, die Sie rund eine Woche vor dem Umzug erledigen müssen, ist die Reservierung von Parkplätzen für den Umzugswagen. Richten Sie Halteverbotszonen vor der alten und der neuen Wohnung ein. Tauen Sie Ihren Kühlschrank ab, damit er beim Umzug keinen Schaden nimmt. Diese und weitere wichtige Punkte stehen bei Ihrem Umzugsplaner auf der To-do-Liste. Eine umfangreiche Umzugscheckliste steht für Sie als PDF zum kostenlosen Download bereit.