Umzug nach Köln: wo wohne ich schön und günstig?

Das wahre Köln liegt linksrheinisch. Hier wurde die Millionenstadt vor fast 2.000 Jahren von römischen Feldherren begründet. In den linksrheinischen Stadtbezirken Ehrenfeld, Nippes, Chorweiler, Lindenthal und Rodenkirchen leben rund zwei Drittel der Stadtbewohner. Die Stadtbezirke Deutz, Kalk, Porz und Mülheim liegen rechtsrheinisch und zählen für viele Kölner nicht zum echten Köln. Umgangssprachlich werden sie als „schäl Sick“ (falsche Seite) bezeichnet. Gerade bei jungen Menschen gewinnt das linke Ufer aber immer mehr an Beliebtheit. Insgesamt führen acht Brücken über den Rhein und verbinden die rechts- mit den linksrheinischen Stadtbezirken.

Umzug von:
nach:

Wo kann ich in Köln noch günstig wohnen?

Chorweiler ist der einzige Bezirk Kölns, der nicht an die Innenstadt grenzt. Jedoch lässt es sich hier mit einer guten Anbindung, vielen Grünflächen, Wäldern und Seen wunderbar leben. Auch die Mieten sind im Vergleich zu den meisten anderen Stadtteilen vergleichsweise günstig und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist man schnell am Hauptbahnhof, am Zülpicher Platz oder am FH-Campus. Im ehemaligen Arbeiterbezirk Ehrenfeld fühlen sich vor allem Künstler und Studenten sehr wohl. Das Viertel hat sich in den letzten Jahren zu einer beliebten Wohngegend mit lebendigen Straßen voller Cafés, Imbissbuden und Einkaufmöglichkeiten entwickelt. Die Mieten sind verhältnismäßig günstig. Außerdem finden sich in Kalk günstige Wohnungen. Multikulti und diverse Freizeitangebote machen diesen Stadtteil vielseitig und lebendig. Auch Nippes zeichnet sich durch verhältnismäßig günstige Mieten aus. Die Einwohner schätzen die Nähe zur Innenstadt und die Vielfalt an kulturellen und kölschen Traditionen.

Wie in vielen anderen deutschen Metropolen sind die Mieten auch in der Kölner Innenstadt sehr hoch. Nichtsdestotrotz ist die Innenstadt eine beliebte Wohngegend für Studenten, die sich hier vorwiegend in Wohngemeinschaften niederlassen. Ebenfalls relativ hoch sind die Mieten im sehr beliebten Stadtbezirk Lindenthal. Hier prägen Grünanlagen, Parks und der Aachener Weiher das Stadtbild. Zu den teuren Wohnbezirken Kölns gehört auch Rodenkirchen. Hier kommt es jedoch auf das einzelne Viertel innerhalb des Bezirks an. Die Nähe zum Rhein bietet hier Ruhe und Lebensqualität für die Bewohner. Familien fühlen sich in den Kölner Bezirken Mülheim und Porz sehr wohl. Hier finden Sie neben Industrieflächen Naherholungsgebiete, weitläufige Waldflächen und eher ländlich anmutende Bereiche. Familien schätzen die Ruhe, erreichen aber dennoch sehr schnell die Innenstadt.

Kölsche Veedel

Innerhalb der neun Stadtbezirke Kölns gibt es 86 „offizielle“ Stadtteile. Köln lebt jedoch von seinen inoffiziellen urkölschen „Veedeln“. Die Bewohner der jeweiligen Veedel fühlen sich ihrem Stadtteil ganz besonders verbunden. Die kölschen Veedel:

Urkölsch wohnen im Agnesviertel

Das Agnesviertel ist Sinnbild für das kölsche Lebensgefühl und eine Mischung aus früherem Arbeiterviertel und einem der nobelsten Wohnviertel im Köln des 19. Jahrhunderts. Benannt wurde das Veedel nach der Agneskirche, der zweitgrößten Kirche Kölns nach dem Kölner Dom. Rund um den Kirchplatz auf der belebten Neusser Straße findet das ganz normale Leben in schmucklosen Mietshäusern statt. Der noblere Teil des Viertels findet sich rund um die Weißenburgstraße. Eigelstein – das Herz Kölns Der Eigelstein ist wohl das kölscheste aller Veedel. Hier können Sie die Lebenslust und den rheinischen Frohsinn hautnah erleben. Hier schlägt das Kölner Herz, das „Kölsche Hätz“ schneller. In den Kneipen und Brauhäusern pulsiert bei kölscher Musik das Veedelsleben.

Szene im Belgischen Viertel

Das Belgische Viertel ist Anziehungspunkt für Individualisten und Kölns Szeneviertel schlechthin. Hier leben Menschen mit einer großen Liebe zu ihrer Stadt. Die Boutiquen und Galerien sind einfallsreicher als in anderen Stadtbezirken. Dicht an dicht reihen sich Cafés, Bars und gehobene Imbissbuden an Goldschmieden, Theater und Boutiquen. Sie tragen mit den sanierten Hausfassaden aus der Gründerzeit zu dem besonderen Flair des Belgischen Viertels bei. Rund um die Kirche St. Michael auf dem Brüsseler Platz trifft man sich an warmen Sommertagen, um den Abend draußen zu verbringen.

Nobel wohnen in Köln: Rheinauhafen

In der Kölner Südstadt gelegen ist der Rheinauhafen Nobelviertel, Yachthafen und Flaniermeile in einem. In exklusiven Lagen siedeln sich hier Weltfirmen an, und Galerien sowie schicke Restaurants laden zum Verweilen ein. Wahrzeichen des Rheinauhafens sind die Kranhäuser mit ihrer hafentypischen Kranform. Die drei knapp 60 Meter hohen Gebäude beherbergen luxuriöse Eigentumswohnungen und Bürokomplexe. Die Uferpromenade des Rheins lädt zum gemütlichen Flanieren ein. In den zahlreichen Cafés, Restaurants und Galerien können Sie sich herrlich entspannen. Der Rheinauhafen ist eines der teuersten Wohnquartiere innerhalb Kölns. Die Quadratmeterpreise für eine Eigentumswohnung belaufen sich auf bis zu 6.000 Euro.

Kwartier Latäng – günstig und zentral wohnen

Tagsüber büffeln die Studenten in der Uni und feiern abends in den Bars und Clubs. Das Kwartier Latäng ist die große Studentenmeile von Köln. Das städtische Leben pulsiert auf der Zülpicher Straße. Studenten und all jene, die das laute Großstadtleben lieben, fühlen sich von diesem Veedel angezogen. Alteingesessene kölsche Kult-Kneipen reihen sich an Szeneclubs, Cocktailbars und Imbissbuden.

Mediapark – moderne Oase

Mitten in Köln entstand aus einem stillgelegten Güterbahnhof ein architektonisch herausragender Gewerbepark. Umgeben von Wasser und Grün ist der Mediapark ein modernes Quartier zum Leben, Arbeiten und Entspannen. Der im Mediapark gelegene Kölnturm ist mit 148 Metern das höchste Bürogebäude Kölns und nur neun Meter niedriger als der Kölner Dom, das Wahrzeichen der Stadt am Rhein. Auf dem künstlich angelegten See inmitten des Mediaparks können Sie mit den bunten „Bump Boats“ Gummibooten rudern, paddeln, spritzen oder trampeln. Im Wasser leben zahlreiche Barsche und Zander, denen die Angler zu Leibe rücken. Im nahezu naturbelassenen Park im Südwesten des Mediaparks ist mit dem kleinen Bach ein idealer Ort für Hundehalter, Jogger oder für ein Picknick.

Severinsviertel (Vringsveedel) – wohnen, wo die Jecken Karneval feiern

Die Severinstraße ist eine Hauptschlagader der Stadt Köln. Hier pulsiert das kölsche Leben in Sachen Einkauf, Karneval oder auch bei Straßenfesten. Die Kölner bezeichnen dieses Viertel daher gerne als das kölscheste aller Viertel. Während des Karnvevals steht das von Kölnern Vringsveedel genannte Viertel Kopf. Dann zeigen die Südstädter, dass sie in puncto Lebenslust ganz weit vorne sind.

Nachtleben pur im Friesenviertel

Ein unvergleichliches und lebendiges Nachtleben finden Sie im Friesenviertel, das von Kölnern sowie Besuchern gleichermaßen dafür geliebt wird. In Szenekneipen und angesagten Clubs tummelt sich hier das Partyvolk – nicht nur am Wochenende.

Kunibertsviertel – das wirtschaftliche Zentrum

Zwischen Rhein, Theodor-Heuss-Ring, Turiner Straße und Hauptbahnhof erstreckt sich das Kunibertsviertel. Namensgeber ist die Kirche Sankt Kunibert im Zentrum des urkölschen Veedels. Das Quartier hat durch seine vielen Arbeitsplätze eine bedeutende wirtschaftliche Stellung innerhalb Kölns. Hier lässt es sich gut arbeiten und auch leben. Lebenswert ist das Viertel für die unterschiedlichsten Altersgruppen, da es von Kindergarten über Schule und Musikhochschule bis hin zum Seniorenwohnsitz alles bietet.

Flair im Rathenauviertel

Rund um den Rathenauplatz befindet sich das Rathenauveedel, das für seinen besonderen Flair und sein Gemeinschaftsgefühl bekannt ist. In den Sommermonaten trifft man sich auf dem Rathenauplatz zum Boule spielen oder genießt das Großstadtleben in den zahlreichen Restaurants, Bars und Clubs rund um den Platz.

Umzug nach Köln: mit Umzugsauktion bestens vorbereitet

Bei einem Umzug müssen Sie an viele Dinge gleichzeitig denken. Da kann man schon einmal den Überblick verlieren und etwas vergessen. Damit Sie bei Ihrem Umzug immer den Überblick behalten, hat Umzugsauktion für Sie eine praktische Umzugscheckliste zusammengestellt. So sind Sie am Umzugstag bestens vorbereitet und meistern Ihren Umzug nach Köln mit links. Wenn Sie von weiter weg nach Köln ziehen, kann es sich für Sie lohnen, bei einer Umzugsauktion unterschiedliche Angebote einzuholen. Die Unternehmen können hierbei Umzüge miteinander kombinieren und so Leerfahrten vermeiden. Für Sie können dabei Ersparnisse von bis zu 40 Prozent rausspringen. Auch wenn Sie innerhalb Kölns umziehen, sollten Sie die Angebote mehrerer Umzugsfirmen miteinander vergleichen, um den für Sie besten Tarif zu finden.